Ein RPG Forum zu der Serie Once Upon A Time
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Finnegan Monroe

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Finnegan Monroe

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 01.09.15

BeitragThema: Finnegan Monroe   Mi Sep 02, 2015 4:04 pm


It's a kind of Magic!
Mirror, Mirror...

• Shortfacts •

Storybrooke~Name
K E I N E R
Er lebt nach wie vor in der Märchenwelt und wurde niemals von dem Fluch getroffen, also immer noch er selbst.
Spitzname
F I N N_ & _V O I D _ & _F U C H S
Als er vor langer Zeit den Körper seines Wirts für sich beansprucht hat, übernahm er auch dessen Spitznamen. Wer jedoch um die wahre Natur des Fuches weiß, nennt den Namenlosen vorzugsweise Void oder benutzt die Bezeichnung Fuchs, was jedoch eher als abwertend gilt.
Märchen~Name
N A M E N L O S_ (F I N N E G A N_ M O N R O E)
Man gab seiner Art schon zu viele Namen, aber er entstand unter keinem eigenen. Alleine sein Wesen hat zahlreiche Bezeichnung. Er zählt zu der 13. Art der Kitsune, dem Nogitsune oder auch bekannt als Chaos Kitsune, Kukan oder Void. Als er den Körper seines Wirts übernahm, stahl er ihm auch seinen Namen und benutzt diesen als geheime Identität vor Ahnungslosen.
Geburtdatum
U N B E K A N N T
Da der Nogitsune nie geboren wurde, sondern durch die Geister und die Mythologie erschaffen wurde, hat er kein exaktes Geburtsdatum, allerdings wurde er vor 1000 Jahren gerufen und seitdem hat es niemand geschafft, ihn zu bekämpfen.
Zugehörigkeit
B Ö S E
Sein Urspungswesen verlangt nach Schmerz und Pein, er ernährt sich von Chaos und Leid, all das macht ihn natürlich zu einem Bösen. Für ihn ist es nur ein notwendiges Mittel, um am Leben zu bleiben und seinen Spaß zu haben.
Geburtsort
M Ä R C H E N W A L D
Er wurde nicht direkt geboren, aber als man ihn vor mehreren Jahrhunderten herbeirief, fand er sich im Märchenwald wieder, somit ist dies der Anfang seines aktiven Daseins.
Gruppe
M Ä R C H E N F I G U R

Das Aussehen
Dieses Gesicht zu vergessen ist beinahe unmöglich, zumal der eine oder andere ihn mit dem puren Bösen vergleicht. Der Nogitsune hat seinem Körper einem Wirt zu verdanken, den er vor vielen Jahren einst besetzte, den inneren Kampf gewann und sich dazu entschied diesen sein eigen zu nennen. Rein äußerlich zeichnet er sich durch vielerlei Dinge in 1.80 Metern Körpergröße aus. Sein Gesicht wird von markanten Zügen gezeichnet. Vor allem sein Kinn wirkt sehr eckig und verläuft dennoch geschmeidig oval zusammen, welches seine Gesichtsform alles andere als merkwürdig erscheinen lässt. Die blasse Haut bildet einen extremen Kontrast zu seinen dunkelbraunen Haaren, denen man allerdings nur im Sonnenlicht ansieht, dass sie nicht rabenschwarz sind. Von seiner hohen Stirn lenken seine etwas breiteren Augenbrauen ab, die wiederum seine hellbraunen Augen betonen. Kennt man ihn gut genug, weiß man ganz genau, dass seine Gedanken alleine in seinen Augen liegen, soll heißen, dass man ihm darin ansieht, ob er etwas ernst, sarkastisch meint oder gar lügt. Trotz der größeren Nase, wird er dadurch keinesfalls unattraktiv. Gerade aus der Sicht seines Seitenprofils erkennt man die nicht ganz unauffällige Wölbung seiner Nasenspitze, die sich in die Höhe erstreckt. In Verbindung mit seinem Lächeln, welches die schmalen, aber fein geschwungenen Lippen tragen, wirkt er nicht selten ziemlich frech und jung, auch wenn er sich manchmal aufführt wie ein kleiner Junge. Jedoch kann er nicht nur sein Gesicht blicken lassen, sondern auch seinen recht gut trainierten Körper, den man ihm bei seiner schmalen Statur gar nicht zumuten mag.

Der Charakter
Es ist schwer Finn einzuschätzen, da er sich auf den ersten Blick von Schauspielerei leiten lässt und die Stimmung annimmt, die gerade angebracht ist, um sich mit einer Person gut zu stellen oder eben nicht. Er ist sehr aufmerksam und tastet sich Stück für Stück an jemanden daran, setzt dabei jedoch eine Fassade auf und gibt kaum etwas von sich Preis, erst wenn er das selbst möchte. Entdeckt er einen Schwachpunkt, stürzt er sich meist darauf, wie ein hungriges Tier und zeigt seine wahre Natur. Er liebt es Unruhe zu stiften, alle schlechten Emotionen wie Streit, Angst, Wut, Schmerzen bereiten ihm eine unheimliche Freude, nicht zuletzt, da er aus all diesen negativen Gefühlen anderer seine Kraft zieht und davon lebt, sich quasi davon ernährt. Mit Worten kann er recht gut umgehen, auch wenn er diese gezielt so einsetzt, dass sie Schmerzen bereiten und bohrt immer tiefer, bis es irgendwann nicht mehr geht. Von anderen lässt er sich nicht einschüchtern, Angst ist für ihn ein Fremdwort, denn solche verspürt er nicht, einzig und allein Wut ist ihm ein Begriff, denn man sollte sich wirklich vor ihm in Acht nehmen, da er schnell aus der Haut fährt und auch handgreiflich wird. Gerade mit seiner sehr geringen Geduld sollte man nicht spielen, denn wenn er erst einmal auf etwas wartet, wie eine Antwort, so erwartet er diese sofort und wenn nicht, drängt er immer weiter und wird von Mal zu Mal noch bedrohlicher. Mit einem Unwissen gibt er sich nicht zufrieden, erst mit der richtigen Antwort lässt er locker und entspannt sich. Ein wichtiger Charakterzuges des Void ist jedoch seine Lügerei und Trickserei. Lügen gehen ihm trocken über die Lippen und Gefühle wie Reue oder ein schlechtes Gewissen kommen gar nicht erst auf, weder bei seinen Worten noch Taten bereut er irgendetwas. Gerissen wie ein Fuchs, das wird ihm oft nachgesagt und es stimmt, als eine Art des Kitsune liegt es ihm in Blut andere zu täuschen und auszutricksen, sei es nun durch Streiche, verbale Angriffe oder einfach ein ausführlich geplanter Schachzug, unterschätzen sollte man ihn keinesfalls, daher ist es nicht gerade klug, ihn als Feind zu haben, denn er ist intelligent und äußerst gewieft, nichts was man gegen sich aufbringen möchte. Doch selbst in seinem sadistischen und kaltherzigen Wesen, verbirgt sich ein Herz, welches lieben kann, auch wenn diese Art der Liebe unverständlich und wahnsinnig sein mag. Leidenschaft ist eine wichtige Eigenschaft von ihm, wenngleich sich diese oft mit seinem Ursprungswesen verbindet, welches nach Schmerz trachtet, doch ebenso leicht lässt er sich verführen, was nicht heißt, er wäre dadurch leicht abzulenken. Wahre Liebe verspürt er dennoch nicht, zumindest hat er das noch nie, wenn er sich jemals auf etwas eingelassen hat, dann nur aus dem Grund heraus, dass er mit diesen Frauen ein Spiel gespielt hat, in welchem er der Strippenzieher war und die Macht voll und ganz ausgekostet hat.


Mirror, tell me something
Tell me who's the loneliest,of all?

Stärken
# Umgang mit dem Katana
# guter Schauspieler
# gewieft
# spontan
# intelligent
Schwächen
# sarkastisch
# sadistisch
# skrupellos
# impulsiv
# leicht zu verführen
Vorlieben
# Chaos
# Leid & Schmerz
# die Wälder
# Streiche
# Rätsel
Abneigungen
# Letharia vulpina
# Ordnung
# Wölfe
# Menschenmassen
# Nicht-Kooperation

Besondere Fähigkeiten
Aufgrund seiner lange Lebenserfahrung, hat sich der Nogitsune einige Fähigkeiten angeeignet, doch als Fuchsgeist kann er spezielle Fähigkeiten bereits von Natur aus sein eigen nennen. Darunter wäre der Umgang mit dem Katana, ein Schwert aus Japan, mit einem festen Griff und einer dünnen, jedoch scharfen Klinge. Mit seinem 900. Lebensjahr erlangte er die maximale Anzahl der 9 Fuchsschweife, welche in einer feuerartigen Illusion auftreten, wenn er dies zulässt. Die Schweife symbolisieren seine Stärke und mithilfe dieser kann er auch das sogenannte Fuchsfeuer erzeugen. Von einem Menschen Besitz zu ergreifen ist ebenfalls ein leichtes für ihn, allerdings hat er dies nicht mehr getan, seit er seinen aktuellen Körper für sich gewann.

Die Vergangenheit
Als Fuchsgeist existierte er bereits sehr lange, doch erst vor 1000 Jahren wandelte er auf Erden und verbreitet seitdem Unheil und Chaos. Er wurde durch einen jungen, dummen Mann gerufen, welcher die Macht der Kitsune unterschätzte und dachte, er könnte somit ein mächtiger König werden. Dummerweise rief er einen Chaos-Kitsune zu sich, der seinen ganz eigenen Kopf hatte und den jungen Mann für seine eigenen Zwecke benutzte. Der junge Mann, welcher den Namen Amatus trug, bat ihn um seine Hilfe, ein Königreich zu übernehmen, sodass er seinem Vater zeigen konnte, dass er als Drittgeborener eher einen Anspruch auf den Thron hätte, als seine älteren Brüder. Der Nogitsune versprach ihm, ihm diesen Platz zu beschaffen, allerdings auf eine sehr tragische Art und Weise, die der junge Prinz nicht im Sinn hatte, den Geist jedoch mehr als nur amüsierte und in seiner Stärke fütterte. Er suchte sich einen ahnungslosen Wirt, welcher nichts zu verlieren hatte und nutzte den Körper, um die Familie desjenigen zu töten, der ihn zu sich rief. Die quälenden Schreie, das langsame Entweichen des Lebens und all das Leid, welches sich binnen von Minuten breit machte, genoss er in vollsten Zügen. Der Prinz hingegen brach zusammen, schrie um sich und konnten keinen klaren Gedanken fassen, als der Fuchs ihm stolz verkündete, er hätte nun ein Königreich für sich alleine. Der Schmerz, der sich um das Herz des Menschen zog, nutzte er wieder, um das schreiende Verlangen in ihm endgültig zu stillen. Der Prinz flehte den Fuchsgeist an, ihn zu töten und nachdem er ihn noch für eine gewisse Zeit leiden ließ, beendete er dessen Leben langsam und qualvoll.

Sich durch die Welt zu begeben und all die Übel über sie zu bringen, um selbst am Leben zu bleiben, stellte sich als keine sonderlich große Herausforderung heraus. Als Trickster genoss er es, die Menschen hinter das Licht zu führen und all ihre negativen Gefühle aufzunehmen, für die er größtenteils selbst sorgte und somit ihr gesamtes Leben zerstörte. Ob er dies nun tat, indem er seine eigenen Gelüste der Liebe stillte und sich später als das offenbarte, was er wirklich war oder Dorfbewohner gegeneinander ausspielte und grinsend dabei zusah, wie sie sich gegenseitig an die Kehlen gingen. Eines Tages traf er auf einen verzweifelten, jungen Mann, von purem Hass zerfressen und vollkommen hilflos. Hilfsbereit, wie er sich zeigen wollte, setzte er eine Fassade auf und nahm sich dem jungen Mann an. Sein Name lautete Finnegan Monroe, der Sohn eines reichen Fürsten, der die Liebe seines Sohnes zu einer einfachen Bauerstochter nicht akzeptieren wollte und sie nur wenige Tage zuvor in einem Feuer ums Leben kam. Finn wusste jedoch ganz genau, dass sein Vater für den Tod seiner Geliebten verantwortlich war und lief davon, um diesem nicht mehr in die Augen zu sehen. In dieser hoffnungslosen Seele sah der Nogitsune die ideale Chance und redete Stück für Stück negativ auf ihn ein, dass er seinen Gefühlen nachgehen und Gleiches mit Gleichem währen sollte. Er schürte den Hass, streute Salz in die Wunde und redete ihm ins Gewissen, dass nichts befriedigender war, als Rache zu nehmen. Als er ihn soweit hatte, ließ er zu, dass der Fuchsgeist Besitz von ihm ergriff und die Taten vollführte, für die Finnegan zwar den Hass, aber nicht den Mut aufbrachte. Nach dem Tod seines Vaters, fühlte er sich jedoch kaum besser, erst recht nicht, als der Kitsune seinen Körper nicht mehr verlassen wollte, ihn in die Tiefen seines Bewusstseins sperrte und nun diesen quälte. Ein hartnäckiger Bursche, der kämpfte, wie ein wahrer Krieger, doch schließlich verließen ihn seine Kräfte und er überließ dem Fuchsgeist seinen Körper, welcher diesen seitdem auch niemals mehr verlassen hatte.

Von dem Fluch, der den Märchenwald traf, bekam er zunächst nichts mit. Der Teil, in dem er sich zu diesem Zeitpunkt aufhielt, war nicht davon betroffen und erst viel später erfuhr er von den Absichten der Königin. Er hat sich auf keine Seite gestellt, kämpft weder für das Gute oder Böse, somit hält er sich neutral, würde man ihn fragen, ob er die Taten der Königin gutheißt oder nicht, allerdings ist er beeindruckt von ihren Fähigkeiten. Er schlägt sich weiterhin durch die Wälder, verbreitet nach wie vor die Instinkte seiner Natur, auch wenn es langsam etwas langweilig wird, da kaum noch etwas passiert, zumindest bislang nicht.

Avatar:Dylan O'Brien  | Zweitcharakter:Peter Pan


Code by Crooked Kind @ TCP
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Finnegan Monroe   Mi Sep 02, 2015 4:11 pm

Uhhh ich bin jetzt schon ein Fan deiner Steckbriefe. (Und deiner Avatarperson)
Also ich finde den Steckbrief mega gut und würde sagen das man diesen annehmen kann :3

(Entschuldige, das ich nicht mit Lacey poste...bin zu faul mich umzuloggen)
Nach oben Nach unten
Finnegan Monroe

avatar

Anzahl der Beiträge : 14
Anmeldedatum : 01.09.15

BeitragThema: Re: Finnegan Monroe   Mi Sep 02, 2015 5:05 pm

Haha, dankeschön. Sehr lieb von dir. <3
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Finnegan Monroe   Mi Sep 02, 2015 5:06 pm

Ist nur die Wahrheit^^ Und bitte bitte
Peters kann ich jetzt so gut wie auswendig XD
Nach oben Nach unten
Killian Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 25.08.15
Ort : Jolly Roger <3

BeitragThema: Re: Finnegan Monroe   Mi Sep 02, 2015 7:03 pm

Schöner Steckbrief *_*
Ich liebe deine Steckbriefe :DD
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Finnegan Monroe   

Nach oben Nach unten
 
Finnegan Monroe
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Once Upon A Time ::  Einwohner Storybrook's :: Inhabitant ::  Male-
Gehe zu: