Ein RPG Forum zu der Serie Once Upon A Time
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Peter Pan

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Peter Pan

avatar

Anzahl der Beiträge : 41
Anmeldedatum : 31.08.15

BeitragThema: Peter Pan    Mo Aug 31, 2015 3:02 am


It's a kind of Magic!
Mirror, Mirror...

• Shortfacts •

Storybrooke~Name
K E I N E R
Da Peter nicht von dem Fluch betroffen ist, wurde er nie nach Storybrooke verbannt und hat somit auch keine zweite Persönlichkeit.
Spitzname
K E I N E R
Er hält nicht sonderlich viel von Spitznamen und sicherlich ist es auch nicht unbedingt empfehlenswert es bei ihm zu versuchen.
Märchen~Name
M A L C O L M _ & _P E T E R  _P A N
Vor langer Zeit wurde dieser Junge unter einem anderem Namen geboren, aber es ist bereits Ewigkeiten her, als er Malcolm sterben ließ, um Platz für Peter Pan zu schaffen. Sein Sohn gab einer Puppe diesen Name und es ist so letztlich das einzige Erinnerungsstück an diesen.
Geburtdatum
U N B E K A N N T
Seine Geburt liegt bereits sehr viele Jahre zurück und beinahe alles, was mit seinem alten Leben zu tun hatte, ließ er hinter sich. Der Tag eines Geburtstages ist ihm schon längst nicht mehr wichtig, immerhin kann er jeden Tag ein Fest veranstalten.
Zugehörigkeit
B Ö S E
Gut, böse, neutral... für Peter herrscht kein Unterschied. Er verfolgt seine eigenen Ziele, dabei will er nur das Beste für Neverland und die verlorenen Jungs, dafür würde er über Leichen gehen, somit bezeichnet man ihn als den Bösen der Geschichte.
Geburtsort
M Ä R C H E N W A L D
Wie viele andere auch, wurde er ursprünglich im Märchenwald geboren, doch einen Großteil der Erinnerungen hat er bereits verdrängt.
Gruppe
N E V E R L A N D

Das Aussehen
Pan ist ein 1.75 Meter großer Junge, der seit Jahrhunderten die Erscheinung eines 16-Jährigen aufrecht erhält. Seine Statur ist schlank gebaut, doch sein Körper ist stärker und trainierter, als er auf den ersten Blick erscheinen mag. Die blasse Haut verleiht ihm seinen jugendlichen Glanz, lässt ihn jedoch keinesfalls krank aussehen. Auf der Insel wird er selten braun, da er sich größtenteils in den Wäldern Neverlands aufhält. Sein Gesicht ist oval geformt und läuft zum Kinn hin spitz zusammen. Wenn man ihn ansieht, fällt der Blick unwillkürlich zuerst auf seine blau-grünen Augen, die einen durchdringend mustern. Sie werden ganz leicht von dunklen Schatten umrandet, die seine kühle Art noch mehr unterstreichen. Weiter zu seiner Nase, fällt auf, dass diese eine spitze Wölbung in die Höhe macht und ihm einen noch frecheren Ausdruck verleiht, als ohnehin schon. Die Lippen sind von junger Fülle, aber trotzdem noch männlich. Die Augenbrauen von Peter sollten allerdings die auffälligste Sache an ihm sein, da diese gerade sind und ganz leicht zu seinen Augen neigen, sodass er höchst selbstsicher wirkt, ohne auch nur eine Miene zu verziehen. Dies alles wird von seinen dunkelblond-braunen Haaren umspielt, die einen Teil seiner Stirn bedecken und deren Spitzen in lockeren Wirbeln enden.  

Der Charakter
Peter Pan ist ein Junge mit zwei Gesichtern, den man diesbezüglich keinesfalls unterschätzen sollte, da er die Fähigkeit zu Lügen und zu Schauspielerin mittlerweile perfektioniert hat. Auf den ersten Blick wirkt er wie ein offenherziger Mensch, dessen Ehrlichkeit nicht immer erwünscht ist, die er seiner Umgebung ohne Scheu ins Gesicht spuckt und gerne auch einmal eine Gegenwehr einsteckt. Theoretisch müsste er allerdings noch lernen, die Grenzen zu sehen und sich langsam zurückzuziehen, aber stattdessen riskiert er gerne einmal einen guten Kampf, den er jedoch ohne zu zögern mit unfairen Mitteln manipulieren würde. Das Problem besteht allerdings darin, dass er selbst dann nicht den Mund halten kann und er sich für seine Art niemals ernsthaft entschuldigen würde. Egal mit welcher Reaktion er rechnen muss, er hält sich kaum zurück oder später muss ein anderer herhalten, ob nun schuldig oder nicht. Auch wenn er sich öfter in Schwierigkeiten bringt, nicht selten aufgrund seines so sehr geliebten Sarkasmuses, weiß er sich meist geschickt herauszureden, wenn diese Ausrede nicht gerade mit demselben schwarzen Humor besetzt ist, wie seine davor gewählten Worte. Er ist dennoch ziemlich gewieft und tritt so gut wie allem beinahe furchtlos entgegen. Seine Art ist trotz der ganzen Ironie in seinen Worten menschlich und realistisch eingestellt, was nicht bedeutet, er könnte (meist unpassende) Scherze dazu machen oder die Sache etwas unnötig beschönigen, vielmehr ins Lächerliche ziehen. Er hat kein großes Problem damit sich in letzter Sekunde etwas einfallen zu lassen und das auch sofort in die Tat umzusetzen. Mit ein wenig Charme kann er mithilfe seiner Überredungskünste bereits das eine oder andere bewirken. Er ist dennoch ein loyaler Anführer und hat stets ein offenes Ohr für die Probleme der verlorenen Jungs und sorgt sich um ihr Wohlergehen, erst recht, da die Existenz Neverlands gefährdet ist. Seine Art, wie er sie beschützt ist skrupellos und kaltherzig, allerdings sieht er in seinen Taten keine Schande, sondern nur den richtigen Weg, den er in seiner Vorstellung als den einzig guten ansieht. Problematisch wird es, wenn man Kritik an Pan ausübt. Er kontert meist frech und leicht gereizt, denn er kann damit einfach nicht umgehen, da er sich niemals ernsthaft einen Fehler eingestehen könnte. Es frisst ihn weder innerlich auf noch wein er sich deshalb nachts in den Schlaf, nein nein. Er verspürt nur eine kaum kontrolliere Wut, welche höchstwahrscheinlich von seiner hohen Selbstüberzeugung stammt. We gut, dass er sich zu verteidigen weiß, irgendwie zumindest. Womit er jedoch noch weniger umgehen kann, sind Gefühle. Er ist der festen Überzeugung, er könnte kaum noch etwas wie Liebe verspüren, Mitgefühl oder Ähnliches. Er kann über beinahe alles lachen, Trauer oder Reue sind in etwa Fremdwörter für ihn, doch nach einer gefühlten Ewigkeit der Freiheit und des Daseins als Anführer, der die Regeln selbst bestimmt, ist das doch kaum ein Wunder.


Mirror, tell me something
Tell me who's the loneliest,of all?

Stärken
# redegewandt
# guter Lügner
# gerissen
# furchtlos
# kreativ
Schwächen
# stur
# versessen auf die ewige Jugend
# gefühlskalt
# sarkastisch
# erbarmungslos
Vorlieben
# Magie
# Herausforderungen
# Fantasie
# Loyalität
# Musik
Abneigungen
# Erwachsene
# Langeweile
# Ungläubige
# Regeln
# Angst vor seinem Tod

Besondere Fähigkeiten
Mit der Zeit eignete sich Peter dem Umgang mit der Magie an und hat sich dieser voll und ganz hingegeben, mittlerweile seine Fähigkeiten auf diesem Gebiet sehr ausgeweitet. Eines Tages gelang es ihm sogar den Schatten zu bändigen und ihn erkennen zu lassen, dass Pan sein Meister ist, ihm somit alles befehlen kann, was er will, auch wenn dieser hin und wieder seine persönliche Meinung zu bestimmten Befehlen abgibt.

Die Vergangenheit
M A L C O L M
Die Geschichte reicht viele, viele Jahre zurück und beginnt mit einem kleinen unschuldigen Kind namens Malcolm. Seine Eltern waren arm und nagten bereits am Hungertuch, als sein Vater eine Idee hatte. Der Schmied der Stadt, in der sie lebten, verlor vor geraumer Zeit seine Frau und jeder wusste, dass sie zusammen keine Kinder hatten. Der Schmied war einsam und es war klar, dass er keinen Nachfolger hatte, der sein Geschäft bei seinem Tod übernehmen könnte. So suchte der Vater den Mann auf und bot ihm an, seinen Sohn zu verkaufen. Nach einem langen Handeln, einigten sie sich auf einen Preis und Malcolm wuchs fortan bei dem Schmied auf. An seine Eltern hat er keine Erinnerungen, da er gerade einmal vier Jahre alt war. Der Mann behandelte ihn streng, aber dennoch wie einen Sohn, verschwieg ihm jedoch niemals seine Herkunft. Als er in das Alter kam, in dem er verstand, was sein Vater ihm angetan hat, entwickelte sich ein bösartiger Funken in ihm und er hegte tiefen Hass und Verständnislosigkeit ihm gegenüber.

Die Arbeit war hart und schweißtreibend. Der Besitzer der Schmiede verlangte viel von dem kleinen Jungen ab und legte nur wenig Rücksicht auf sein Alter. Die Nacht war die einzige Zeit, in der Malcolm das tun konnte, was er wollte und am liebsten flüchtete er in seine Traumwelt, die ihm alle Wünsche erfüllten, die er hatte. Der Ort seiner Träume hieß Neverland. Er liebte es und war immer bitter enttäuscht, wenn er am nächsten Morgen erwachte und feststellen musste, dass alles nur ein Traum gewesen war, denn er erlebte jede Nacht wunderschöne Dinge. Er flog mit Hilfe von Feenglanz über alles hinweg, kletterte auf Bäumen, erkundete versteckte Höhlen oder spielte mit den anderen Kindern. Dort fühlte er sich wohl, dort war sein Zuhause.

Der Junge wurde älter und verließ eines Tages den Schmied ohne ein weiteres Wort. Dieser hatte ihn dazu gedrängt die Schmiede zu übernehmen und zu arbeiten, aber Malcolm hatte etwas anderes im Sinn. Arbeit war für ihn ein Begriff, den er nur ungerne in den Mund nahm. Es machte keinen Spaß täglich das Gleiche zu tun, ohne Abwechslung oder Abenteuern. Also zog er los und bestahl andere Leute oder machte ihnen etwas vor, indem er in das Trickgeschäft einzog. Sein liebstes Spiel nannte sich »Finde die Dame«. Es war unmöglich zu gewinnen, da er die Dame mitten im Mischen durch einen weiteren Joker austauschte, sodass man die gesuchte Karte nie erwischen konnte. Viele Menschen fielen darauf rein und die wenigen, die ihn durchschauten, hing er mit einer schnellen Flucht ab.

Mit jedem Jahr, in dem der junge Trickbetrüger älter wurde, wurden seine Träume schwächer und irgendwann konnte er Neverland nicht mehr besuchen. Dies traf Malcolm schwer, da das der einzige Ort war, an dem er sich wohlfühlte. Mit der Zeit gerieten Neverland und alle damit verbundenen Erinnerungen in Vergessenheit. Stattdessen erkannte er, dass er nun ein Erwachsener war und nicht mehr zurückkehren konnte. Einige Male versuchte er eine ehrliche Arbeit zu ergattern, aber scheiterte immer wieder daran. Nie fand er Lust daran und langweilte sich damit zu Tode. Sein übliches Spiel zu spielen brachte viel mehr Freude mit sich, wenn man davon absah, dass im Monat ein blaues Auge nichts Ungewöhnliches war. Mit jungen 21 Jahren traf er während eines Trickbetrugs auf ein Mädchen, die ihm den Hintern rettete, als ein stattlicher Soldat ihn für seine Missetat töten wollte. Sie gab sich als seine Ehefrau aus, die die Karten versehentlich vertauscht hatte und bat den Betrogenen vielmals um Entschuldigung. Dieser ließ ab und sie wandte sich Malcolm zu. Ihr Name war Dahlia und sie war das schönste Mädchen, das er jemals getroffen hatte. Wie er, schlug sie sich alleine herum, indem sie andere Menschen bestahl. Beide beschlossen zusammen zu sein und die Städte unsicher zu machen.

Das Verbrecherpärchen liebte sich abgöttisch und brachte eine ansehnliche Menge an Gold zusammen. Trotz seines teils kindlichen Denkens und seiner Träume, liebte sie ihn so, wie er war. Eines Tages bat Dahlia ihn darum ein normales, anständiges Leben zu führen, da sie keine Zukunft mehr darin sah weiterhin Leute auf den Arm zu nehmen. Das Gespräch artete in einem Streit aus, bis sie ihm gestand, schwanger zu sein. Malcolm, der niemals Vater werden wollte, brauchte zunächst Zeit für sich, bis er sich letztendlich dazu entschied, ihre Entscheidung zu akzeptieren und seine kleine Familie zu beschützen. Bis zu der Geburt seines Sohnes Rumpelstilzchen, konnte er den Schein aufrecht erhalten, einer normalen Arbeit nachzugehen, doch in Wirklichkeit hatte er nichts anderes getan, als das altbekannte Spiel zu spielen. Seine Frau fand dies heraus und war überaus wütend. Ihre Beziehung und Ehe wurde auf eine harte Probe gestellt, aber Dahlia kam zu dem Schluss, dass sie ihrem Mann nicht mehr vertrauen konnte und trennte sich von ihm und ihren Sohn.

Nachdem er von seiner Frau verlassen wurde, zog er mit Rumpel weiter, änderte allerdings nichts daran und lernte nicht daraus, wieso die Mutter seines Sohnes in verlassen hat. Sein stures Denken sagte ihm, er hätte alles richtig gemacht, obwohl die Wahrheit ganz anderes aussah. Er zog Rumpelstilzchen groß, vernachlässigte ihn jedoch häufig, was ihm niemals bewusst wurde. Malcolm wurde von zwei älteren Frauen darauf angesprochen und sie boten sich an, zeitweise auf seinen Sohn aufzupassen, damit er sich endlich eine Arbeit suchen konnte, aber ihre eigentlich Absichten lagen darin das Kind zu versorgen und sicherzugehen, dass es ihm gut ging. Der verantwortungslose Vater stimmte zu und setzte Rumpel bereits am nächsten Tag bei den alten Damen ab. Um ihn zu beruhigen, schenkte er ihm eine Puppe, die den Namen Peter Pan erhielt.

Malcolm suchte sich keine Arbeit, sondern ging seinen alten Gewohnheiten nach. Als sein Sohn ihn dabei erwischte, war er wütend und lief seinem Vater davon. Nachdem er ihn besänftigen konnte, erfuhr er von einer magischen Bohne, die Rumpelstilzchen erhalten hatte und dass man damit in andere Welten reisen konnte. Zusammen wollten sie einen Neuanfang starten und sie wussten auch ganz genau wohin die Reise gehen sollte: Neverland.

Am Ort der Träume angekommen, sprudelte der Erwachsene nur so vor Freude regelrecht und war glücklicher denn je. Er wollte seinem Sohn alles zeigen, vor allem aber, wie man flog. Dazu benötigte er den Feenglanz, die nur am höchsten Punkt der Bäume wuchsen. Vor Euphorie sprießend, bemerkte er nicht, dass Rumpel keinen Spaß haben wollte, sondern Zeit mit seinem liebenden Vater. Blindlings ignorierte er dies und kletterte einen Baum hinauf, um das lang ersehnte Gefühl des Fliegens wieder verspüren zu können. Der Schatten suchte ihn auf und erklärte, dass er nicht bleiben könnte, da er kein Kind mehr war. Daraufhin wurde Malcolm klar, dass es sein Sohn war, der ihn zum Erwachsenen machte, also gestand er sich endlich ein, dass er als Vater nicht fähig war und Rumpel es besser hätte, wenn er ohne ihn lebte. Er ließ zu, dass der Schatten ihn zurück in die Märchenwelt brachte, vergaß aber nicht das laute Weinen seines Sohnes, der seinen Vater nicht verlieren wollte. Er verwandelte sich wieder in einen Jungen zurück und nahm den Namen der Puppe an, die sein letztes Erinnerungsstück an seinen Sohn ist.

P E T E R _ P A N
Endlich wieder jung, genoss Malcolm - jetzt nur noch Peter Pan genannt - sein Leben in vollen Zügen. Allerdings plagte ihn von Zeit zu Zeit das schlechte Gewissen, da er seinen Sohn verlassen hatte. Er fing an ihn zu vermissen und wusste nicht, ob er wirklich das Richtige getan hatte. Als er den Schatten bat, seinen Sohn wieder nach Neverland zu bringen, erklärte dieser ihm, dass es nur zwei Möglichkeiten gab: Die Jugend auf Neverland oder das Erwachsensein mit seinem Sohn. Der Schatten legte ihm nahe, dass er nie ein guter Vater sein könnte und drängte ihn dazu zu bleiben. Pan stimmte ihm zu und verschwendete keinen Gedanken mehr daran, wie es Rumpelstilzchen wohl erging. Stattdessen wurde ihm gezeigt, dass Peter nur eine bestimmte Zeit auf Neverland hatte und quasi zum Sterben verurteilt war.

Lange Zeit lebte Pan alleine mit seinem Schatten, der seinen eigenen Willen hatte, was der Junge jedoch nicht wirklich akzeptieren wollte. Durch eine List handelte er mit dem Schatten und sie einigten sich darauf, dass er sein persönlicher Schatten werden würde, indem er seinen eigenen ihm gab. Nachdem dies geschehen war, unterstand der Schatten Neverlands unter dem Befehl von Peter Pan und sollte nur noch das tun, was sein Meister ihm sagte. Somit hatte er Macht und erklärte sich zum König von Neverland. Er begann Magie zu erlernen und perfektionierte seine Fähigkeiten ohne es zu unterbrechen. Er musste weder schlafen noch essen und konnte sich alles vorstellen, was er nur wollte.

König von Neverland zu sein, brachte Einsamkeit mit sich. Er war der Erste, der die Insel zu seinem Zuhause erklärte und für immer dort bleiben wollte. Das Alleinsein zerfrass Pan innerlich und er beschloss sich Freunde zu suchen, allerdings wusste er nicht, wie er das anstellen sollte, ohne dass die Erwachsenen davon erfuhren, also wollte er sie zur Nacht wecken und mit ihnen feiern, sodass sie hinterher selbst entscheiden konnten, ob sie mit ihm kommen oder in ihrer Welt bleiben wollte. Also verzauberte er seine Panflöte und flog mit Hilfe von Feenglanz in die Märchenwelt. Dort besuchte er die Kinder und spielte ihnen wundervolle Lieder vor, aber die Nacht war jedes Mal viel zu kurz. Nach Wochen stellte er die Jungs vor die Wahl und viele entschlossen sich dazu, mit ihm zu kommen. In der gleichen Nacht folgte ein Kind seiner Melodie, dessen Name Baelfire war. Zu Peters Überraschung stellte sich dieser Junge als sein Enkel heraus, der Sohn von Rumpelstilzchen, allerdings verschwieg er Bae seine wahre Natur, immerhin existierte Malcolm nicht mehr. Der Junge erzählte ihm von seinem Vater und Pan gab sich verständnisvoll, insgeheim breitete sich jedoch ein ungewohntes Gefühl aus, denn er war stolz auf Rumpelstilzchen. Darauf, dass er der Dunkle geworden war und somit viel Macht besaß. Kaum Augenblicke später tauchte eben dieser auf und wollte seinen Sohn zurück.

Da Rumpel seinem Sohn nicht die Wahl ließ, wie sein Großvater es getan hatte, kehrte er mit auserwählten Jungen zurück nach Neverland. Sie hatten viel Spaß und er war glücklicher denn je, aber schon bald wurden einige der Jungs unglücklich und wollten zu ihren Eltern zurückkehren. Pan allerdings wollte sie nicht gehen lassen und untersagte es ihnen. Die Kinder bekamen Angst, doch ihr Anführer redete ihnen ein, dass ihre Eltern sie nicht liebten und nur belügen würden, da das Erwachsene nun einmal taten. Er bezeichnete sich als die einzige Familie, die sie brauchten, einen Freund, der sie niemals belügen würde. Die verlorenen Jungs schenkten ihm Glauben und akzeptierten ihr Dasein als Waisenkinder. Mit der Zeit erwies sich eines der Kinder als ein ganz besonderes. Felix hielt immer zu Pan und unterstützte ihn in allem, was er sagte. So erklärte er ihn zu seiner rechten Hand und besten Freund, da dieser ihm seine volle Loyalität verschrieben hatte. Zusammen fanden sie heraus, wie es möglich war, die Magie in Neverland und somit auch Pans Leben aufrecht zu erhalten: Das Herz eines wahren Gläubigen.

Da Peter seine Jungs nicht mehr verlassen konnte, beauftragte er den Schatten damit nach weiteren verlorenen Jungs zu suchen. Dieser reiste jede Nacht in die verschiedensten Welten und brachte eines Tages ein Mädchen nach Neverland. Pan verstand nicht, wieso es gerade ein Mädchen sein musste, denn wenn er eines nicht wollte, dann waren das Mädchen auf seiner Insel. Sie stellten eine Gefahr da, immerhin könnte sich einer seiner Schützlinge verlieben und das würde bedeuten, dass er erwachsen werden wollte. Er zeigte sich Wendy gegenüber kalt, aber sein Schatten brachte sie jede Nacht wieder und sie gesellte sich freiwillig zu ihm. Langsam begann er das Mädchen zu mögen und lud sie ein, an den nächtlichen Feierlichkeiten am Lagerfeuer, mit Musik und Tanz teilzunehmen. Nach einigen Nächten brachte sie auch ihre Brüder John und Michael mit, aber der Anführer der verlorenen Jungen wollte sie nicht auf Neverland festhalten und erlaubte ihnen immer zu gehen.

Eines Nachts erzählte Wendy stolz von einem Waisenjungen, der nun Teil ihrer Familie war. Baelfire wurde von den Darlings als Mitglied der Familie akzeptiert und lebte bei ihnen. Allerdings soll er die Kinder davor gewarnt haben, nicht mehr nach Neverland zu kommen. Pan versuchte dem Mädchen beizubringen, dass er falsch lag, da Magie etwas ganz Wundervolles war und sie Bae mitbringen sollte. Sie wollte es versuchen, kehrte jedoch nie mehr zurück. Da Peter nun wusste, dass sich sein Enkel bei den Darlings befand, wollte er ihn unbedingt als Teil der verlorenen Jungs und schickte den Schatten jede Nacht zu Wendy. Er kehrte erfolgreich zurück, allerdings nicht mit dem Mädchen, sondern Baelfire. Leider nicht direkt, sondern irgendwo in Neverland, da sich der Junge befreien konnte. Sofort wurden Felix und die anderen damit beauftragt Bae zu suchen, aber sie konnten ihn nicht finden. Peter gab die Hoffnung nicht auf, immerhin wusste er ganz genau, dass sich sein Enkel auf der Insel befand und er eines Tages noch auf ihn stoßen würde. Und tatsächlich lieferte Hook den Jungen an ihn aus.

Nachdem es Bae gelang von Neverland zu fliehen, beauftragte Peter den Schatten nach dem Jungen zu suchen, dessen Herz er benötigte, um unsterblich zu werden, doch ihm wurde schnell klar, dass er Menschen brauchte, die in den anderen Welten lebten, also entführte er kurzerhand Wendy Darling, damit er ihre Brüder erpressen konnte. Würden sie für ihn arbeiten, blieb ihre Schwester am Leben, wenn sie sich weigerten, würden sie nichts weiter, als ihre Leiche vorfinden. John und Michael blieb keine andere Wahl, als Pan zu gehorchen und sie suchten nach dem Jungen. Nach langer Suche und vielen Dingen, die man als kriminell bezeichnen könnte, fanden sie den Namen des Auserwählten heraus und auch, dass er sich in Boston befand. Noch ein kleines Baby, vollkommen unschuldig. Peter plante bereits, den Jungen in Neverland zu erziehen, bis die Zeit reif war, um sein Herz zu nehmen, aber seine Pläne wurden von einer Frau durchkreuzt, die ihn adoptierte. Weiterhin sollten die Darlings an dem Jungen namens Henry dranbleiben, der jedoch spurlos verschwand. Selbst diese Stadt namens Storybrooke schien unauffindbar.

Pan wurde unruhig, da er zwar wusste, wo sich dieser Henry aufhielt, aber er keine Möglichkeit hatte, ihn zu erreichen. Da er zunächst an den Darlings zweifelte, heuerte er außerdem zwei andere Menschen an, die Magie abgrundtief verabscheuten und belog sie, indem er ihnen erklärte, er bräuchte den Jungen, um die Magie für immer zu verbannen. Tamara und Greg vertrauten ihrem Auftraggeber voll und ganz und machten sich zusätzlich ebenfalls auf die Suche nach Henry und Baelfire. Peters Enkel wurde gefunden, allerdings scheint dieses Storybrooke immer noch verschwunden zu sein und solange das so ist, wird auch Wendy in der Gewalt von Pan bleiben, wobei er nie ernsthaft mit dem Gedanken gespielt hat, sie jemals gehen zu lassen.


Code by Crooked Kind @ TCP
Nach oben Nach unten
Killian Jones

avatar

Anzahl der Beiträge : 109
Anmeldedatum : 25.08.15
Ort : Jolly Roger <3

BeitragThema: Re: Peter Pan    Mo Aug 31, 2015 11:54 am

Richtig schöner Steckbrief ~ gibts nichts zu meckern also:
Nach oben Nach unten
 
Peter Pan
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Peter Pan
» Bücher von Peter Lauster
» Family Guy xD
» U25 Auszugsberatung Standard AW: Praxishandbuch: Junge Volljährige - Auszugsberatung Zur Rechtsqualität des § 22 Abs.2a SGB II für junge Volljährige mit Verselbständigungsbedarf 1. Auflage (Stand: 4/2008) Prof. Dr. Peter Schruth im Auftrag des Berliner Re
» Peter Pan trifft Alice

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Once Upon A Time ::  Einwohner Storybrook's :: Inhabitant ::  Male-
Gehe zu: